Zweite Mannschaft Herbstmeister!

In der fünften Runde der saarländischen Mannschaftsmeisterschaft mussten wir zeigen, wie gut wir mit einer Drucksituation zurechtkommen. Wir wussten im Vorfeld, dass Reinhold, der immer für einen vollen Zähler gut ist, nicht dabei sein würde. Wir waren aber gut vorbereitet, als Ersatz kam unser starker Neuzugang Gilbert Koelsch zum ersten Mal zum Einsatz. Dann fiel aber kurzfristig auch unser viertes Brett Jan Jeschke aus (wir wünschen gute Besserung!), ebenfalls ein zuverlässiger Punktesammler, und das achte Brett blieb zumindest auf unserer Seite vakant. Wir lagen somit bei Beginn mit 0:1 gegen die erste Mannschaft von Ostertal, die wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln wollte, zurück. Nach überschaubarer Zeit hatten uns jedoch Hendrik und Gilbert durch zwei Siege in Führung gebracht und diese gaben wir auch nicht mehr aus den Händen.

Die Einzelergebnisse lauteten wie folgt (unsere Spieler immer letztgenannt, als Gast spielten wir an den ungeraden Brettnummern mit Weiß):

1 Kreuscher, Wolfgang (1950) 0 - 1 Tabatt, Hendrik (2284)
2 Morgenstern, Martin 0.5 - 0.5 Bürmann, Jan (2077)
3 Müller, Frank (1950) 0.5 - 0.5 Uhrig, Christian (1938)
4 Metzler, Jonas (1780) 1 - 0 Scheuermann, Gerhard (2000)
5 Engelberth, Klaus-Jürgen (1719) 0 - 1 Becker, Jörg (1978)
6 Cullmann, Lothar (1730) 0 - 1 Busemann, Stephan (1953)
7 Arriens, Damien (1479) 0 - 1 Koelsch, Gilbert (2167)
8 Berrang, Marius (1598) +/-

Endstand: SC Ostertal I - SCS II: 3 - 5

Wir standen die meiste Zeit an allen Brettern gut und trotz einiger spannender Momente wollten keine echten Zweifel am Gesamtsieg aufkommen. Besonders erwähnen möchte ich, dass Hendrik in seinem fünften Spiel den fünften vollen Zähler geholt hat, und das am so wichtigen ersten Brett.

Zwar hat unser härtester Konkurrent Winterbach ebenfalls zwei Mannschaftspunkte durch ein deutliches 6:2 über SVG Saarbrücken II geholt, wir liegen aber mit einem Brettpunkt Vorsprung weiterhin an der Tabellenspitze und werden dort auch den Jahreswechsel verbringen. Am 12. Januar empfangen wir dann den aktuellen Tabellendritten Saarbrücker Gambit II.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben