Tabellenführung!

Vorab: wir sind wieder voll im Geschäft! 🙂

Nach dem knappen Sieg in Heidesheim und der zeitgleichen Niederlage von SVG gegen Landau übernehmen wir die Tabellenführung vor den punktgleichen Wormsern und Landau. Das hat in der unglaublich engen Liga noch nicht viel zu heißen, aber zumindest haben wir jetzt wieder alle Möglichkeiten.

Im Einzelnen spielten wir:

Sfr Heidesheim – Caissa Schwarzenbach 3,5 – 4,5

1 Carow, J - Frischmann, R (Weiß) 1:0

2 Perske, T - Müller, R (Schwarz) remis

3 Haasler, A - Oberhofer, A 1:0

4 Karst, E - Tabatt, H 0:1

5 Loef, D - Weller, M 0:1

6 Enzmann, S - Fries, F 0:1

7 Carow, A - Grewenig, J 1:0

8 Klein, C - Gress, A 0:1

In einem erwartungsgemäß engen und unkämpften Match ließ die erste Entscheidung durchaus auf sich warten. Nach knapp über 3 Stunden Spielzeit gelang mir unser Führungstreffer gegen Elmar Karst. Ich hatte mit Schwarz die Partie scharf angelegt, und nach Abschluss der Eröffnungsphase ein – so glaubte ich – starkes Manöver gefunden, dass mir Angriffschancen und Raumvorteil ließ. Zwar ging in der Partie alles auf, aber beim abendlichen Bier mit Schachbrett knallte mir Andre bei der Analyse einen superstarken „Konter“ aufs Brett, der mich blöd aus der Wäsche gucken ließ.

Mittlerweile vom Computer bestätigt: Mein Manöver war in Wirklichkeit eine ziemliche Ente, und hätte Elmar den Konter gefunden, hätte es ziemlich übel ausgesehen. Zu meinem Glück hat er das nicht, und in der Partie funktionierte alles wie gewünscht. Mein Angriff schlug durch, führte zu Materialgewinn und schließlich zum vollen Punkt.

Der Heidesheimer Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten: an Brett 1 setzte sich Johannes Carow gegen Rick durch. Dieser hatte sich leider in der Eröffnung durch eine Zugumstellung aus dem Konzept werfen lassen, und geriet früh in positionelle Schwierigkeiten. Der Heidesheim Spitzenspieler zeigte in der Folge sein Können, baute seinen Vorteil immer weiter aus, und holte schließlich den ganzen Punkt.

Kurz darauf holte Ronny ein wichtiges Schwarz-Remis gegen das Nachwuchstalent Thore Perske. Eine zähe Partie mit Chancen auf beiden Seiten landete irgendwann in einem genauso zähen Endspiel. Dieses war zwar in der Remis-Breite, enthielt aber noch Chancen für beide seiten. Ronny entschied dann aber richtigerweise den halben Punkt mitzunehmen. Aus Sicht unserer Mannschaft sah es nämlich an den noch laufenden Brettern gut für uns aus:

Alex und Andre hatten Gewinnstellungen, Jan eine schwer zu durchschauende sehr taktische Stellung, und Freddy Positionsvorteil im Spät-Mittelspiel. Nur Manuel stand mit einem Minusbauern bedenklich.

Dann stellte leider Jan seine Partie einzügig ein: Gegen Anneleen Carow hatte er zu diesem Zeitpunkt eine Qualität mehr, während seine Gegnerin als Kompensation ein starkes Bauernzentrum und mobile Läufer entgegen halten konnte. Zwar zeigte der Rechner hinterher deutlichen Vorteil für Weiß, aber mir war beim Draufschauen nicht klar, welche Seite ich bevorzugt hätte. Nach dem Figureneinsteller wars natürlich sofort vorbei, und Heidesheim übernahm die zwischenzeitliche Führung.

Unerwartete „Entschädigung“ bekamen wir an Brett 5: Manuel spielte mit seinem Minusbauern ziemlich cool weiter, und kam erst dem Ausgleich nahe, gewann dann seinen Bauern zurück, stand plötzlich sogar angenehm, und nahm sich dann eine Figur mit, die Dirk Loef unglücklich postiert hatte.

Also war der Ausgleich wieder hergestellt (Im Mannschaftskampf und beim Figuren-Einstellen:)).

Und jetzt sah es richtig gut aus:

Zwar verlor Andre trotz Materialvorteil (2 Figuren + Turm gg Dame) etwas den Faden, aber es war abzusehen, dass Alex und Freddy ihre Partien bald heimbringen würden.

Und so schloss erst Alex seinen starken positionellen Vortrag mit einem Sieg ab (Glückwunsch zum zweiten gelungenen Einsatz in der ersten Mannschaft!!!!), und kurz darauf tat Freddy es ihm gleich, und stellte den Mannschaftssieg her!

Dass Andre am Ende noch verlor stellte den Partieverlauf ziemlich auf den Kopf, war aber angesichts unseres Mannschaftssieges nicht ganz so dramatisch.

Ich schließe den Bericht wie ich ihn begonnen habe:

Wir sind Tabellenführer!!!!

Ok, wie gesagt ist noch gar nix entschieden, aber kurz freuen dürfen wir uns!

Die Schlussphase ist jetzt eingeleitet, und es wird sehr spannend werden!

6 (!) Mannschaften haben noch berechtigte Aufstiegschancen, auch Koblenz auf Platz 6 ist nur 2 Punkte hinter uns.

Als nächstes erwarten wir Schott Mainz bei uns zu Hause, und natürlich werden wir alles tun, um unseren Tabellenplatz zu verteidigen.

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.