Schwarzenbach 2: Deutlicher 6:2-Sieg gegen Bexbach/Fischbach

Nach dem 5,5:2,5-Erfolg gegen Illingen 2 trafen wir am gestrigen Sonntag auf die SG Bexbach/Fischbach, gegen die wir uns letzte Saison recht schwer getan hatten. Bis auf unseren Edeljoker Matthias Bureik konnten wir in Bestbesetzung antreten, auch unsere Gegner standen komplett von Brett 1-8.

Schon nach der Eröffnung standen wir an mehreren Brettern aussichtsreich. Ich konnte uns dann mit einem Sieg an Brett 6 gegen den gegnerischen Mannschaftsführer Silver Star Victor in Führung bringen. In einer Nebenvariante nahm Silver einen Bauern, für den ich allerdings Entwicklungsvorsprung und schönes Figurenspiel erhielt. Silver verlor erst das Rochaderecht, dann einen Bauern und schließlich noch die Qualität. Freundlich wie er ist, gestattete er mir anschließend in verlorener Stellung noch ein schönes Matt (1:0). Alex Gress, der derzeit in glänzender Form ist, erhöhte anschließend an Brett 2 durch einen schön herausgespielten Schwarzsieg gegen Christian Hänßel zum 2:0. Mit einem schönen Qualitätsopfer erreichte Alex eine dominierende Stellung, die er zu einem entscheidenden Königsangriff nutzte. Tolle Partie!

Nahezu gleichzeitig musste leider Reinhold Ripperger an Brett 8 gegen Martin Weiß seine Partie aufgeben. Nach einer ruhigen Eröffnung öffnete Reinhold etwas verfrüht die Position, wonach Martin die noch unrochierte Königsstellung von Reinhold zu einem taktischen Bauerngewinn ausnutzen konnte. Reinhold lief dann noch in eine Fesselung, die zu Figurenverlust führte, und musste die Segel streichen (2:1).

Die nächsten Entscheidungen fielen dann kurz vor der Zeitkontrolle. Stephan Busemann hatte sich an Brett 3 gegen Axel Krächan zwei weitvorgerückte verbundene Freibauern erspielen können. Deren Umwandlung war nur unter erheblichem Materialverlust zu verhindern (3:1). Gerhard Scheuermann hatte an Brett 7 gegen Klaus-Peter Holzer lange eine sehr angenehme Stellung mit Läuferpaar und Raumvorteil, ließ dann aber eine taktische Gegenchance zu, die zu einer sehr komplizierten Stellung mit beiderseitigen Chancen führte. Ein taktisches Übersehen seines Gegners in dieser unklaren Stellung konnte Gerhard dann aber zu einem Figurengewinn ausnutzen (4:1). Damit liegt Gerhard weiter bei 100% Ausbeute. Sehr stark!

Jörg Becker an Brett 5 stellte mit seinem Gewinn gegen Joe Peiffer zum 5:1 dann bereits den Mannschaftssieg sicher. Nach ruhiger Eröffnung verstärkte er langsam aber sicher seine Stellung und gewann dann überzeugend. Schön, dass auch Jörg nach für ihn enttäuschender Vorsaison zu alter Stärke zurückgefunden hat.

Als letztes spielten noch unsere Nachwuchshoffnungen Max und Johannes. Max an Brett 1 gewann gegen Carsten Kühn in der Eröffnung einen Bauern. Allerdings konnte sein Gegner den Mehrbauern von Max blockieren, so dass es nicht einfach war, Fortschritte zu erzielen. Es entstand schließlich ein nicht zu gewinnendes Turmendspiel, das allerdings erst Remis gegeben wurde, als beidseits nur noch die Könige auf dem Brett standen. Das nennt man wohl ausgekämpft (5,5:1,5).

Als letzes kämpfte noch Johannes Backens an Brett 4 gegen Stefan Stein. Nach extrem ruhiger Eröffnungsbehandlung beidseits gewann die Partie erst etwa ab dem 30. Zug an Spannung. Um den 40. Zug konnte Stefan mit seiner Dame in die Stellung von Johannes eindringen und zwang ihn, sich passiv zu verteidigen. Optisch stand Johannes verdächtig, die Analyse wird zeigen, ob es einen Gewinnweg für seinen Gegner gab. In der Partie konnte sich Johannes erfolgreich verteidigen (6:2).

Insgesamt also ein überzeugendes 6:2 gegen eine der stärkeren Mannschaften dieser Liga. Fast etwas schade, dass nun eine Art Winterpause ansteht. Wieso im Dezember gar kein Spiel stattfindet, vorher und nachher dagegen im 14-Tages-Rhythmus Mannschaftskämpfe angesetzt sind, ist wahrscheinlich nicht nur für mich unverständlich. So geht es erst am 10.1. mit einem Heimspiel gegen GEMA St. Ingbert weiter.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.