Schwarzenbach 2 wird nach 5,5:2,5-Sieg gegen Ensdorf Vizemeister der Saarlandliga

Am 17.4. stand die Zentralrunde der Saarlandliga an, die vom SC Turm Illingen unter ihrem Vorsitzenden Thomas Biehler in der Welschbachhalle sehr schön ausgerichtet wurde. Ich bin ein großer Befürworter solcher Endrunden: Man erschwert Mauscheleien in den letzten Runden, kann bei seinen Konkurrenten mitfiebern und trifft befreundete Schachspieler anderer Vereine. Wir wollten nach der Niederlage gegen Winterbach mit einem Sieg gegen Ensdorf einen guten Saisonabschluss erzielen und im Fall eines Ausrutschers von Winterbach unsere Chance nutzen. Für die 3. Mannschaft hatte sich durch die günstigen Oberligaergebnisse noch eine Chance zum Klassenerhalt ergeben, allerdings mussten sie den direkten Konkurrenten Ostertal hierzu mindestens mit 5,5:2,5 schlagen.

Wir (die 2. Mannschaft) traten an 1-7 in Bestbesetzung an, Reinhold Ripperger wurde durch Markus Luy ersetzt. Max Müller spielte gegen den Ensdorfer Spitzenspieler Gerd Ludwig eine scharfe Partie mit gegenseitigen Rochaden. Eine gute Chance verpasste Max, am Ende einigte man sich auf ein Remis. Alex Gress spielte mit Schwarz gegen Günther Ney ebenfalls eine spannende Variante. Nach interessantem Verlauf mit beiderseitigen Chancen konnte Alex im Verlauf die Oberhand gewinnen und entscheidend Material gewinnen. Stephan Busemann an 3 hatte in einem interessanten Mittelspiel gegen Bernhard Jacob ebenfalls das bessere Ende für sich. Sein Gegner schien wenig Vertrauen in Stephans Endspielkünste zu haben und spielte mit glatter Minusfigur ohne irgendwelche Kompensation noch ca. 20 Züge.

Johannes Backens an Brett 4 legte seine Schwarzpartie gegen Altmeister Alfred Becking solide an. Nach meinem Eindruck war das Gleichgewicht nie entscheidend gestört, im Turmendspiel rauchte man dann zu Recht die Friedenspfeife. Jörg Becker konnte mit Weiß gegen Hans-Jürgen Schäfer im Mittelspiel Positionsvorteil erspielen und diesen in einen Mehrbauern umwandeln. Leider ließ Jörg dann Gegenspiel zu, das sein Gegner nutzte, um sich mit einem Figurenopfer in ein Dauerschach zu retten.

Ich selbst tat mich wie im Vorjahr gegen Daniela Schuler sehr schwer und stand nach der Eröffnung etwas schlechter. Als ich mich nach wechselhaftem, keineswegs fehlerfreiem Partieverlauf im Endspiel mit Mehrbauer endlich auf der Siegerstraße wähnte, schaffte ich es, diesen Mehrbauern in einem Anfall von Schachblindheit postwendend wieder einzustellen. Am Ende war  ich mit dem Remis gut bedient. Großes Lob an Daniela, die fast 400 DWZ-Punkte Unterschied waren nicht zu spüren. Unser Topscorer Gerhard Scheuermann (6 aus 7!) überspielte seinen Gegner Dietmar Schuler hingegen sehr sicher und gewann überzeugend. Im Duell der Ersatzspieler kam Markus Luy gegen Lisa Ludwig zuerst in Vorteil, verspielte diesen dann jedoch und landete in einem trotz Minusbauer remisverdächtigen Turmendspiel. Leider wickelte Markus in ein verlorenes Bauernendspiel ab. Lisa Ludwig nutzte ihre Chance jedoch nicht, so dass die Partie ebenfalls remis endete.

Insgesamt also ein standesgemäßer 5,5:2,5-Sieg gegen Ensdorf und ein versöhnlicher Saisonabschluss für uns. Illingen 2 schenkte den Winterbachern nichts (Respekt für diese sportliche Einstellung!), letztendlich war aber nach meinem Eindruck der Winterbacher Sieg trotz des am Ende knappen 4,5:3,5-Resultats nie wirklich in Gefahr. Glückwunsch an Winterbach zum verdienten Aufstieg und viel Erfolg in der Oberliga! Nächstes Jahr nehmen wir dann einen neuen Anlauf auf den Saarlandmeistertitel.

Unserer 3. Mannschaft gelang tatsächlich der erste Saisonsieg gegen Ostertal. Leider reichte das 4,5:3,5 nicht ganz zum Klassenerhalt. Trotzdem ebenfalls ein schöner Achtungserfolg zum Saisonende. Die 4. Mannschaft hatte schon zuvor den Klassenerhalt gesichert.

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.