Starkes 5:2 gegen Gambit Saarbrücken

Nachdem am Vorabend klar war, daß wir nur zu siebt antreten würden, hofften wir eher auf ein knapp gehaltenes 4:4. Wir mußten 2 Leute an unsere 2te Mannschaft abgeben und die 4te konnte uns nur 1 ersetzen, da sie sonst selbst nicht mehr hätte antreten können. So fuhren wir also mit gemischten Gefühlen nach Saarbrücken.

Dort erwartete uns der erste unserer Gegner bereits am Spielort. Nachdem wir wie üblich erstmal fürs leibliche Wohl gesorgt hatten, trudelten nach und nach alle ein. Kurz bevor die Uhren freigegeben wurden dann die Überraschung: Auch bei Gambit Saarbrücken fehlte 1 Spieler. Somit wurde das 8te Brett frei gelassen und wir begannen unsere Begegnung.

Mein Gegner Müller-Strieffler wählte einen d4+c4-Aufbau mit fianchettiertem Königsläufer und lange zurückgehaltenem e-Bauern. Ich war so in meine Partie vertieft, daß ich erst nach etwa einer halben Stunde dazu kam, mir den Verlauf auf den anderen Brettern anzusehen. Überall sahs weder gut noch schlecht aus.

Umso überraschter war ich dann, als etwa 15 Minuten später unser Ulle an Brett 1 gemütlich meint: Ich hab gewonnen. Wie, wo, was? Was um Himmels willen hatte ich in seiner Stellung übersehen?! Aber egal, jetzt mußte ich erst Recht meinem Gegner ebenfalls Paroli bieten. Im weiteren Verlauf der Begegnung remisierte Sonja an Brett 6 und Harald gewann an Brett 5. Susanne, unser starker Ersatz aus der 4ten Mannschaft (nochmal danke, daß du extra gekommen bist), überraschte Wirtz Heinz mit einem wunderschönen Qualitätsopfer, durch das sie im Anschluß 2 Bauern gewinnen konnte. Die vielen Drohungen, die sie in der nun folgenden Stellung aufstellte, nahmen irgendwann Überhand, zumal Heinz' Figuren eher unkoordiniert waren und sein König den Türmen im Weg stand. Ein wertvoller Sieg für uns. Achim (Brett 4) remisierte in gleicher Stellung, die man sicher auch hätte quälen können. Aber so war zumindest das 4:3 schon sicher, ganz im Mannschaftssinne gespielt.

Meine Stellung war interessant, ich sah aber keine konkreten Vorteil versprechende Fortsetzung und willigte ins Remis ein. Unser Stoppes am dritten Brett stand zwar besser, konnte den Vorteil aber leider nicht festhalten. Immerhin endete die Partie remis.

So fuhren wir denn am Ende mit 5 aus 7 Punkten nach Hause, was uns die Tabellenführung bescherte und sind nun gespannt, was die weitere Saison noch bringen wird.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.