Böblingen – Schwarzenbach 6,5 – 1,5

Am Ende sollte es dann doch nicht sein. Zum Abschluss haben wir deutlich und verdient in Böblingen verloren.

Ich halte mich diesmal kurz mit dem Spielbericht:

Es lief nicht sehr viel zusammen. Die Eröffnungsphase sah insgesamt ok aus. Manuel stand mit Schwarz in einem Sizilianer gegen einen gut vorbereiteten Gegner - oder zumindest kannte er den Stellungstyp sehr gut - direkt schlecht, von außen sah es verlust-trächtig aus, an den anderen Brettern schien alles im Lot zu sein. Aber mit Beginn des Mittelspiels brachen unsere Positionen mehr und mehr zusammen. Am Ende holte Slim ein remis an Brett 1 gegen Dennis Breder, und auch Rick und Andre hielten gegen ihre beiden mit dem GM-Titel bestückten Gegner stand. Da beide auch noch Schwarz hatten, waren das 2 tolle Einzelleistungen. Leider punktete sonst niemand. Zwar war sicher in der ein oder anderen Partie mehr drin, aber unterm Strich war der Sieg für Böblingen völlig verdient. Bitter für diese: Weil Schöneck parallel gegen Buchen gewann, steigt Böblingen trotz der überzeugenden Leistung ebenfalls ab. Auch erwischt hat es leider das zweite Amateurteam der Liga, die Schachfreunde aus Neuberg, die ebenfalls deutlich gegen Hofheim unterlagen.

Ein kleines Resumee muss ich mir an dieser Stelle erlauben:
Es war für mich persönlich eine tolle Saison mit einer tollen jungen Mannschaft, die sich trotz großen Erfahrungsrückständen teuer verkauft hat. Zwar hat es 3 deutliche Niederlagen gesetzt, aber "Kanonenfutter" für die anderen Mannschaften waren wir sicher nicht. Mir tut es sehr leid für die Jungs, dass unser Zweitliga-Abenteuer nach einem Jahr wieder beendet ist, aber wir werden einen neuen Anlauf nehmen. Ein Wiederaufstieg nächste Saison ist sicher alles andere als ein Selbstläufer, aber wir möchten gerne jungen Spielern aus der Umgebung die Chance bieten, sich auf möglichst hohem Niveau messen zu können, also was sonst sollen wir als Ziel ausgeben?:)
Ich danke an dieser Stelle nochmal der ganzen Mannschaft für ihren Einsatz und ihre Begeisterung, die mich auch immer wieder mit gerissen hat. Da ist so eine große Menge Potential drin, dass ich mir um die nächsten Jahre keine Sorgen mache.
Auch einen ganz großen Dank an unseren (leider jetzt:)) Ex - Präsidenten Dieter Stolz, der sich trotz seiner knapp bemessenen Zeit mehrmals als Fahrer für die weiten Auswärtsspiele zur Verfügung gestellt hat, und uns auch das ein oder andere mal auf eigene Rechnung "verköstigt" hat:).
Dieter, vielen Dank! Insgesamt hat unser ganzer Verein großen Anteil an unserer Zweitliga-Saison genommen, und auch - für Schach-Verhältnisse sehr erfreulich!:)- hat auf einmal sogar der ein oder andere Fußballer oder Stammgast in der Dorfkneipe nachgefragt, wie diese Schachmannschaft letztes mal eigentlich gespielt hätte, und wie es in der Saison so aussieht. Diese Anteilnahme war neu und hat mich sehr gefreut!
Zum Schluss möchte ich nur sagen:
Wir kommen wieder!

 

Kommentare sind deaktiviert