Licht und Schatten beim Saisonauftakt der Schwarzenbacher Mannschaften

Der Saisonauftakt 2017/18 brachte für unsere Ligamannschaften sehr unterschiedliche Ergebnisse. Von heftiger Klatsche bis zu grandiosem Sieg war alles dabei!

Unser Flaggschiff, die erste Mannschaft, kam in der Oberliga zu einem hart umkämpftem 4:4 beim SK Landau. Letztlich kann man in Anbetracht der schwierigen Begleitumstände (kampfloser Verlust an Brett 3, zwischenzeitlicher 2:4-Rückstand) von einem Punktgewinn sprechen, der die Aufstiegsträume am Leben hält. Super die Siege unseres Irlandlegionärs Ronny Müller sowie von Kapitän Rick Frischmann und Routinier Hendrik Tabatt. Noch ist alles drin!

Die zweite Mannschaft startete hingegen mit einer desillusionierenden 2:6-Pleite gegen Oberligaabsteiger Winterbach in die Saison. 4 Niederlagen bei 4 Remis und keinem einzigen Sieg sprechen eine deutliche Sprache. Zwar fehlten uns mit Jörg und Cedric 2 Stammspieler, dennoch kann ich mich nicht erinnern, in einem Mannschaftskampf gegen eine nominell etwa gleichstarke Mannschaft schon einmal derart chancenlos untergegangen zu sein. Immerhin: Der kämpferische Einsatz stimmte bei allen, was Mut für die nächsten Spiele macht.

Gratulation an Winterbach zu dieser tollen Leistung! Ich würde mir wünschen, dass dieser Verein es schafft, seine starke 1. Mannschaft wieder auf ein breiteres Fundament zu stellen und vielleicht auch wieder Jugendarbeit zu betreiben. Es wäre ein Riesenverlust für das saarländische Schach, wenn diese starke und sympathische Mannschaft mangels Personal keine Zukunft mehr hätte.

Für unsere Zweite heißt es nun: Mund abputzen und in den nächsten Spielen versuchen, eine Trendwende zu schaffen! Nach einem 2:6 zum Auftakt wäre es vermessen, über irgendwelche Ziele zu sprechen, zuerst müssen wir wieder am Brett zeigen, was wir können.

Das Highlight des 1. Spieltages schaffte unsere 3. Mannschaft in der Verbandsliga. 6,5:1,5 gegen den Mitfavoriten Riegelsberg - einfach großartig! Der neue Mannschaftsführer Alex Gress, der in einem interessanten Turmendspiel den Schlusspunkt setzte, kann stolz auf sein Team sein. Toll die 5 aus 5 an den hinteren Brettern. Eine ganz starke Leistung der alten Haudegen Achim Trumm und Harald Jochem, aber auch von Edelreservist Stoppes sowie der Ersatzspieler Madlen Ramm und Dieter Stolz. Sehr gefreut hat uns alle auch das Comeback von Christian Uhrig, der sich leider der starken Riegelsberger Nachwuchshoffnung Marlon Schäfer geschlagen geben musste. Robert steuerte mit einer echten Fiedler-Partie gegen Hans-Jürgen Alt den letzten halben Punkt bei. Das war ein echtes Ausrufezeichen der 3. Mannschaft. Weiter so!

Die vierte Mannschaft in der Bezirksliga verkaufte sich beim 3:5 gegen Ligafavorit Schiffweiler sehr ordentlich. Neben einem kampflosen Sieg von Angelika Kirchmeyer überragten Neu-Mannschaftsführerin Sonja Noll mit einem Sieg an Brett 1 gegen den 200 DWZ-Punkte höher gewerteten Marco Backes, Nachwuchstalent Oskar Pätzold mit einem Remis gegen einen 600(!) Punkte stärkeren Gegner sowie Dieter Heuchert mit einem Remis gegen Sunnyboy Thomas L`hoste. Stark! Aber auch alle anderen wehrten sich tapfer gegen z.T. wesentlich stärkere Gegner. In dieser Verfassung sollte der 4. Mannschaft eine sorgenfreie Saison bevorstehen.

Vielleicht folgen ja noch detaillierte Berichte zumindest der 1. und 2. Mannschaft?

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.